Liebe Sportlerinnen und Sportler, 

wir sind guter Dinge, dass die Conrona-Lage weiter stabil bleibt und unser Wettkampf wie geplant stattfinden kann. Die Inzidenz im Landkreis Schwandorf liegt momentan bei 12,2 (https://www.landkreis-schwandorf.de/Familie-Soziales-Gesundheit/Coronavirus). Mit dieser Ankündigung wollen wir den aktuellen Stand unserer Planungen durchgeben und euch informiert halten. Aus diesem Grund haben wir wichtige Punkte vorab hier zusammengefasst:

 

Der Wettkampf findet unter den aktuellen Coronaauflagen statt! (siehe auch unsere Corona-Ausschreibung)

- Eine kurzfristige Absage bzw. Änderung auf Grund der Pandemieentwicklung ist jederzeit möglich!

- Bildung von Hotspots/Menschenansammlungen vermeiden

Die Wettkampfbesprechung findet online per Video/Präsentation statt (nähere Details folgen)

- Keine Siegerehrung, keine Duschmöglichkeiten vor Ort

- Ausgabe der Startunterlagen nur gegen Nachweis einer der 3G-Regeln (Geimpft/Genesen/Getestet)

- Rolling Start (am Badestrand MovinGround) alle 10 Sekunden (5 Athleten), freie Einteilung

- Teilnehmerlimit bei 300 Rädern in unserer Wechselzone

 

Bleibt fleißig und gesund! - See you on Race Day :)

Dein Seenland-Triathlon Orga-Team

 

 

 

Corona zum Trotz ist der Ski-Club Schwandorf optimistisch, dass am 12.September 2021 wieder der nächste Triathlon am Steinberger See stattfinden wird.  Letztes Jahr musste man aus bekannten Gründen die Veranstaltung absagen. So möchte man aber jetzt den vielen Sportlern in der Region wieder etwas Hoffnung und Mut machen und  entsprechend motivieren. Als kleines Highlight soll heuer auch die Bayerische Meisterschaft der Gehörlosen auf der Sprintdistanz stattfinden.

Nachdem sich alle Bereichsleiter in einem Online-Meeting positiv dafür ausgesprochen haben, laufen ab sofort die Planungen für den 4. Seenland Triathlon an. Ebenfalls hat bereits mit dem Bürgermeister von Steinberg am See ein sehr positives Gespräch stattgefunden und Herr Bemmerl hat dabei seine Unterstützung zugesagt. Niemand kann zwar derzeit vorhersagen, wie sich der Verlauf der Pandemie in den kommenden Wochen entwickelt und wann die Genehmigungsbehörden grünes Licht für die Durchführung von Sportveranstaltungen geben, aber es wird versucht frühzeitig mit den Behörden ins Gespräch zu kommen. Das gestaltet sich aber nicht ganz einfach, weil die zuständigen Stellen natürlich ganz andere Sorgen haben, als sich um Sportveranstaltungen zu kümmern. Wir haben bereits viel Zeit in die Ausarbeitung unterschiedlicher Durchführungskonzepte investiert, lassen die beiden Hauptverantwortlichen Dieter Vogl und Christian Betzlbacher verlauten. Die Ansätze reichen von „regulär wie immer mit einem großen Teilnehmerfeld“ (Teilnehmerlimit: 440 Starter) bis „unter Ausschluss der Öffentlichkeit und reduzierten Startplätzen“ (Teilnehmerlimit: 300 Starter).

„Welche Option schlussendlich umgesetzt wird, entscheidet sich kurzfristig, denn wir hoffen, dass sich mit Beginn des Sommers die Rahmenbedingungen gelockert haben“, so Betzlbacher. Die Anmeldung wird ab 01.05. freigeschaltet werden, wobei dies für alle Teilnehmer völlig risikolos ist - bei einer evtl. Absage wird die Anmeldegebühr selbstverständlich  komplett zurückerstattet!

Aktuell wird ein stimmiges Hygiene-Konzept erstellt, bei dem das Veranstaltungsgelände – Ein-/Ausgänge könnten separiert und überwacht werden – im schlimmsten Fall evtl. nur für die Teilnehmer und je eine Begleitperson zugänglich ist. Für alle anderen Bereiche könnte keine Verantwortung übernommen werden. Wichtig ist, dass wir die Gesundheit unserer Helfer, Athleten und der Bevölkerung in keinster Weise gefährden, betont das Orga-Team. Vorstellbar ist außerdem eine Teilnahme nach komplett erfolgter Impfung und nach Vorlage eines negativen Corona-Tests.

Die ersten Gespräche mit Partnern und Sponsoren verlaufen durchwegs positiv und es wird gehofft, dass kein Partner abspringen muss. Vor allem die Volks- und Raiffeisenbank hat sofort als Hauptsponsor ihr weiteres Engagement zugesichert, was die mit erheblichen Kosten für die Durchführung verbundene Planung sicherlich erleichtert.

 

 

 

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 4. Seenland Triathlon, 
 
nach langen und intensiven Überlegungen müssen wir Euch leider mitteilen, dass der 4. Seenland Triathlon am 13.09.2020 abgesagt werden muss. Nach Rücksprache mit den örtlichen Ämtern und den derzeit bestehenden behördlichen Verordnungen, werden wir vorerst keine Ausnahmegenehmigung zur Durchführung unserer Veranstaltung bekommen. Vor allem die Kontrolle der Zuschauer und die damit erschwerte Kontaktverfolgung ist kaum durchführbar.
 
Bis zuletzt waren wir davon überzeugt, den Seenland Triathlon unter Berücksichtigung eines mit der Deutschen Triathlon Union abgestimmten und umfangreichen Hygienekonzeptes, durchführen zu können. Aber wir haben auch eine gesellschaftliche Verantwortung und vielleicht wäre das Risiko unseren Helfern und Teilnehmern gegenüber auch zu groß gewesen. Mit den geltenden Abstandsregeln, ohne Zuschauer, ohne Siegerehrung und vor allem ohne das herzliche Miteinander mit Euch Sportlern, wäre auch nicht die Stimmung aufgekommen, für die wir und unser Seenland Triathlon mittlerweile bekannt sind. Es wäre einfach nicht die Veranstaltung, die wir euch gerne bieten würden!
Unsere Enttäuschung über die Absage ist riesig! Wir haben bereits sehr viel Arbeit in die Planung und die geänderten Strukturen investiert und wir hätten uns wirklich sehr auf den Wettkampf mit Euch gefreut. Aber es ist erforderlich, weiter umsichtig und vorsichtig zu sein.
Selbstverständlich erhaltet Ihr – ohne Diskussion - in den nächsten Tage Euer komplettes Startgeld zurück.
Für das eigentliche Wettkampfwochenende haben wir noch eine tolle Idee – dazu in den nächsten Tagen mehr an dieser Stelle.
Wir hoffen, dass sich bis nächstes Jahr die Lage normalisiert und würden uns sehr freuen, Euch am 12.09.2021 am Steinberger See begrüßen zu dürfen.
 
Herzlichen Dank für Euer Verständnis & bleibt gesund!